Aktivitäten der Fachgruppe

Jährliches Taglilien-Treffen: Jedes Jahr im Juli veranstaltet die Fachgruppe ein Treffen, wobei Gärten von Mitgliedern, öffentliche Gärten mit Taglilienschwerpunkten oder Gärtnereien mit Taglilien-Spezialisierung als Zentrum dienen können. Meist werden noch andere Gärten in der Umgebung besichtigt. Das Treffen bietet den Mitgliedern, aber auch anderen Interessenten aus der GDS über ein Wochenende Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zum Kennenlernen neuer Taglilien, die  in den besuchten Gärten aufgepflanzt sind oder in Diavorträgen von Sammlern und Züchtern aus der GdS gezeigt werden. Die Treffen der Fachgruppe wurden in den letzten Jahren meist zusammen mit dem der Europäischen Tagliliengesellschaft (Hemerocallis Europa) organisiert. Dabei können  auch Veranstaltungorte in den Nachbarländern wie z.B. in Österreich oder in den Niederlanden zur Auswahl stehen. Link zum Programm des nächsten Treffens.

Taglilien-Rundbrief: Die Fachgruppenleitung informiert die Mitglieder über aktuelle Entwicklungen, die zu speziell sind, um in der GdS-Zeitschrift veröffentlicht zu werden, mit Hilfe eines Rundbriefes, der zweimal im Jahr zugesandt wird (soweit möglich per e-mail -Verbindung).

Bewertung von Taglilien-Neuzüchtungen: Die Fachgruppe organisiert die Bewertung von Taglilien in drei Bewertungsgärten (z. Zt. Apeldoorn/Ulm, Weinheim und Cottbus) zu der europäische Züchter  ihre Neuzüchtungen einsenden können. Die Gärten repräsentieren wichtige klimatische Zonen in Mitteleuropa (Nordseeklima, Weinbauklima und Festlandsklima).

Die Bewertung findet in zwei Stufen statt: Im Jahr nach der Pflanzung, die im April stattfindet, werden die Pflanzen zunächst mehr nach ästhetischen Gesichtspunkten bewertet. Pflanzen, die dabei eine bestimmte Grenzpunktzahl überschreiten, sind für die Endbewertung im folgenden Jahr qualifiziert. Bei dieser stehen dann mehr die allgemeinen Eigenschaften als Gartenpflanze im Vordergrund. An Neuzüchtungen, deren Punktzahlen dabei bestimmte Prozentanteile der maximal möglichen Punktzahl erreichen, werden abgestufte Prädikate vergeben. Leiter der Bewertung ist Dr. Tomas Tamberg, Zimmerstrasse 3, 12207 Berlin, Tel.: 030 712 42 35. Von ihm sind auch Unterlagen über die Einsendebedingungen erhältlich. Liste und Bilder der Prädikatsgewinner und Ergebnisse der Erstbewertungen.

Taglilien-Registrierung: Zum Schutz der Namen von Hemerocallis-Neuzüchtungen müssen diese bei der weltweit zuständigen Registrierungseinrichtung, der Amerikanischen Hemerocallis-Gesellschaft (AHS), registriert werden, bevor sie in den Handel gebracht werden. Der für Registrierungen zuständige Beauftragte der Fachgruppe berät Züchter aus der GdS in diesen Fragen. Anfragen sind zu richten an:  Gudrun Tillmann-Budde, e-mail: gtillmann@t-online.de

Andere Taglilien-Gesellschaften: Die Fachgruppe unterhält Kontakte zu Hemerocallis Europa, zur American Hemerocallis Society (AHS) und zur  Britischen Hosta and Hemerocallis Society.

Beratung in Züchtungsfragen: Pflanzenfreunde, die sich mit der Züchtung von Taglilien beschäftigen wollen, können durch Kontakte mit den Züchtern der Fachgruppe wertvolle Hilfe in Form von Informationen oder Pflanzen erhalten.  Kostbare Tagliliensamen aus Kreuzungen neuester Sorten werden einmal jährlich zur Verteilung unter den Fachgruppenmitgliedern angeboten. Ansprechperson ist hierzu:  Dr. Tomas Tamberg, Zimmerstrasse 3, 12207 Berlin, Tel.: 030 712 42 35.

 

[Startseite] [Organisatorisches] [Fachgruppenaktivitäten] [Links zu Hem-Gesellschaften] [Hem-Bücher] [Hem-Züchter] [Hem-Bezugsquellen] [Die Taglilien selbst]